Kriminächte-Nachholtermine ab 29.09.2020

Liebes Krimipublikum,

am Dienstag 29.09.2020 starten wir mit einigen Nachhol-Terminen des Märzfestivals, die wir nun im Herbst - Stand jetzt - ermöglichen können. Zu Ihrem und unserem Bedauern mussten wir auch etliche Veranstaltungen absagen. Sämtliche Absagen hängen mit der Corona-Pandemie zusammen, die uns vor große Herausforderungen stellt. Die Gründe der Absagen sind vielfältig: Manchmal können die Hygienemaßnahmen am Veranstaltungsort nicht oder nur sehr erschwert gewährleistet werden, manchmal schrecken Autor*innen vor dem Risiko einer Reise zurück und nutzen die Zeit, um neue Krimis zu schreiben, manchmal haben die Veranstaltungsorte die Auflage, keine externen Veranstaltungen mehr durchzuführen. Wir bitten Sie für alle abgesagten Veranstaltungen um Ihr Verständnis, wir haben jede einzelne Veranstaltung auf Ihre Durchführbarkeit überprüft. Die Tickets der abgesagten Veranstaltungen werden Ihnen zurückerstattet, die Abwicklung, die etwas länger dauern wird, erfolgt meist vom Ticketbetreiber Reservix.

Umso schöner ist es, Ihnen einige Veranstaltungen präsentieren zu können, die stattfinden werden. Bei vielen Veranstaltungen haben wir den Veranstaltungsort gewechselt, um für die notwendige hygienische Sicherheit sorgen zu können und die Veranstaltungen coronakonform durchführen zu können. Besonders dankbar sind wir hier den Teams vom Friedrichbau-Varietè, vom Renitenztheater und vom Wizemann, die sich bereit erklärt haben, Veranstaltungen zu übernehmen und nach Hygienekonzepten durchzuführen. Sie finden die speziellen Informationen zu den jeweiligen Hygienekonzepten auf den Webseiten der Veranstaltungsorten, außerdem informieren wir Sie im Vorfeld per E-Mail darüber. Bitte kommen Sie zu den Veranstaltungen frühzeitig, vergessen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz nicht, halten Sie Abstand, füllen Sie im Vorfeld die Kontakt-Formulare zügig aus, bleiben Sie bei Krankheitssymptomen zu Hause, befolgen Sie die allgemeinen Hygienrregeln, die auch vor Ort ausgeschrieben werden, nehmen Sie Ihre Garderobe mit in den Saal, und genießen Sie die Lesungen.

Nachholtermine im Überblick:

Di, 29.09.20, 20 Uhr:
Romy Hausmann "Liebeskind", Moderation: Dr. Wolfgang Niess im Friedrichsbau Varietè

Di, 06.10.20, 20 Uhr:
Der Mörder ist (fast) immer der Gärtner mit Boogaloo in der Rosenau

Mi, 07.10.20, 19:30 Uhr:
Julia Hofelich "Nebeljagd", Moderation: Mirco Robus im Renitenztheater

Fr, 09.10.20, 20:00 Uhr:
Andreas Pflüger "Geblendet" im Friedrichsbau Varietè

Fr,09.10.20 und Sa,10.10.20, 18:30 Uhr:
Kai Bliesener "Ein Thriller Potpourri" im Café Justus

So, 11.10.20, 18 Uhr:
Selim Özdogan "Der die Träume hört" im White Noise (Achtung: Sie müssen sich aufgrund einer Sitzplatzreduzierung neu einbuchen, die Tickets, die im März gekauft wurden, werden storniert)

Mo, 12.10.20 Natasha Korsakova, 20 Uhr:
"Römisches Finale", Moderation: Stephan Raab, Historische Kapelle auf Schloß Solitude (Achtung: Sie müssen sich aufgrund einer Sitzplatzreduzierung neu einbuchen, die Tickets, die im März gekauft wurden, werden storniert)

Di, 13.10.20, 20:00 Uhr:
Bernhard Aichner "Der Fund", mit Florian Eisner, im Friedrichsbau Varietè

Do, 15.10.20, 20:00 Uhr:
Johannes Groschupf "Berlin Prepper", Moderation: Jochen Stöckle, im Wizemann

So, 18.10.20, 17:00 Uhr und 20:00:
"Lesung mit Schuss", Mörderische Schwestern, im Merlin (Achtung: Wir müssen die ursprünglich angesetzte Veranstaltung in zwei Veranstaltungen aufteilen, melden Sie sich bei uns unter verein@stuttgarter-kriminaechte.de oder folgen Sie dem Link, den wir in Kürze veröffentlichen)

Hinweise auf brandneue Veranstaltungen

ab Fr. 16.10.20, 20 Uhr: Theater: Daniel Kehlmann "Heilig Abend" in der Inszenierung von Eva Hosemann in den Schauspielbühnen, Tickets hier

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Der Stuttgarter Krimipreis 2020

Wir gratulieren unseren neuen Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich!

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2019, dotiert mit 3000 Euro, gestiftet von der HypoVereinsbank, erhält

Regina Nössler für „Die Putzhilfe“ (Konkursbuchverlag, Tübingen 2019)

Den Ebner Stolz – Wirtschaftskrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Wirtschaftskriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von Ebner Stolz, erhält

Marc Elsberg für „Gier“ (Blanvalet, München 2019)

Den Wittwer-Thalia Debütkrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Debütkriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet vom Buchhaus Wittwer-Thalia und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., erhält

Benedikt Gollhardt für „Westwall“ (Penguin Verlag, München 2019)

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2020

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, erhält

Johannes Groschupf für „Berlin Prepper“ (Suhrkamp, Berlin 2019)

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher und Gründer der KrimiZeit-Bestenliste), Ulrike Heitmüller (Journalistin, Politikwissenschaftlerin, Theologin) Beate Hiller (Buch im Süden), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (ehemals Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (Kulturjournalist, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)

Hofelich und Hausmann für den GLAUSER 2020 nominiert

Zwei in Stuttgart lebende Krimiautorinnen wurden für den Krimipreis GLAUSER 2020 nominiert. In der Sparte "Kriminalroman" wurde Romy Hausmanns Roman "Liebes Kind" nominiert, während Julia Hofelichs Text "Opfer" in der Sparte "Kurzkrimi" genannt wurde. Wir gratulieren zur Nennung und drücken beiden Autorinnen die Daumen.

Sie können beide Autorinnen bei den 11. Stuttgarter Kriminächten erleben! Julia Hofelich liest am 18. März aus "Nebeljagd" in der Stadtteilbibliothek Bad Cannstatt und Romy Hausmann liest im Varieté Friedrichsbau am 23. März 2020 aus "Liebes Kind". Tickets erhalten Sie hier: https://stuttgarter-kriminaechte.de/programm

11. Stuttgarter Kriminächte: 13. bis 27. März 2020

Die 11. Stuttgarter Kriminächte finden vom 13. bis 29. März 2020 statt. Wir eröffnen mit einer Bühnenversion von Stephen Kings "Misery" in der Inszenierung von Eva Hosemann. Tickets hierfür können Sie bereits über das Alte Schauspielhaus erwerben.

Der Stuttgarter Krimipreis 2019

Beim Kriminellen Finale der 10. Stuttgarter Kriminächte werden am 29. März 2019 vier Krimipreise bei dem von Soko-Stuttgart-Kommissarin Astrid Fünderich und SWR-Moderator Jochen Stöckle moderierten kriminellen Finale im Wilhelma Theater vergeben. Die Preisträger stehen nun fest:

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2018, dotiert mit 3000 Euro, gestiftet von der HypoVereinsbank, erhält

Mechtild Borrmann für „Grenzgänger“

Den Ebner Stolz – Wirtschaftskrimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Wirtschaftskriminalroman 2018, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von Ebner Stolz, erhält

Wolfgang Schorlau für „Der große Plan“

Den Wittwer-Thalia Debütkrimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Debütkriminalroman 2018, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet vom Buchhaus Wittwer-Thalia und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., erhält

Susanne Saygin für „Feinde“

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2019

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman 2018, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, erhält

André Georgi für „Die letzte Terroristin“

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher und Gründer der KrimiZeit-Bestenliste), Beate Hiller (Buch im Süden), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (ehemals Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (Kulturjournalist, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)

Kriminächte-Nachholtermine ab 29.09.2020

Liebes Krimipublikum,

am Dienstag 29.09.2020 starten wir mit einigen Nachhol-Terminen des Märzfestivals, die wir nun im Herbst - Stand jetzt - ermöglichen können. Zu Ihrem und unserem Bedauern mussten wir auch etliche Veranstaltungen absagen. Sämtliche Absagen hängen mit der Corona-Pandemie zusammen, die uns vor große Herausforderungen stellt. Die Gründe der Absagen sind vielfältig: Manchmal können die Hygienemaßnahmen am Veranstaltungsort nicht oder nur sehr erschwert gewährleistet werden, manchmal schrecken Autor*innen vor dem Risiko einer Reise zurück und nutzen die Zeit, um neue Krimis zu schreiben, manchmal haben die Veranstaltungsorte die Auflage, keine externen Veranstaltungen mehr durchzuführen. Wir bitten Sie für alle abgesagten Veranstaltungen um Ihr Verständnis, wir haben jede einzelne Veranstaltung auf Ihre Durchführbarkeit überprüft. Die Tickets der abgesagten Veranstaltungen werden Ihnen zurückerstattet, die Abwicklung, die etwas länger dauern wird, erfolgt meist vom Ticketbetreiber Reservix.

Umso schöner ist es, Ihnen einige Veranstaltungen präsentieren zu können, die stattfinden werden. Bei vielen Veranstaltungen haben wir den Veranstaltungsort gewechselt, um für die notwendige hygienische Sicherheit sorgen zu können und die Veranstaltungen coronakonform durchführen zu können. Besonders dankbar sind wir hier den Teams vom Friedrichbau-Varietè, vom Renitenztheater und vom Wizemann, die sich bereit erklärt haben, Veranstaltungen zu übernehmen und nach Hygienekonzepten durchzuführen. Sie finden die speziellen Informationen zu den jeweiligen Hygienekonzepten auf den Webseiten der Veranstaltungsorten, außerdem informieren wir Sie im Vorfeld per E-Mail darüber. Bitte kommen Sie zu den Veranstaltungen frühzeitig, vergessen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz nicht, halten Sie Abstand, füllen Sie im Vorfeld die Kontakt-Formulare zügig aus, bleiben Sie bei Krankheitssymptomen zu Hause, befolgen Sie die allgemeinen Hygienrregeln, die auch vor Ort ausgeschrieben werden, nehmen Sie Ihre Garderobe mit in den Saal, und genießen Sie die Lesungen.

Nachholtermine im Überblick:

Di, 29.09.20, 20 Uhr:
Romy Hausmann "Liebeskind", Moderation: Dr. Wolfgang Niess im Friedrichsbau Varietè

Di, 06.10.20, 20 Uhr:
Der Mörder ist (fast) immer der Gärtner mit Boogaloo in der Rosenau

Mi, 07.10.20, 19:30 Uhr:
Julia Hofelich "Nebeljagd", Moderation: Mirco Robus im Renitenztheater

Fr, 09.10.20, 20:00 Uhr:
Andreas Pflüger "Geblendet" im Friedrichsbau Varietè

Fr,09.10.20 und Sa,10.10.20, 18:30 Uhr:
Kai Bliesener "Ein Thriller Potpourri" im Café Justus

So, 11.10.20, 18 Uhr:
Selim Özdogan "Der die Träume hört" im White Noise (Achtung: Sie müssen sich aufgrund einer Sitzplatzreduzierung neu einbuchen, die Tickets, die im März gekauft wurden, werden storniert)

Mo, 12.10.20 Natasha Korsakova, 20 Uhr:
"Römisches Finale", Moderation: Stephan Raab, Historische Kapelle auf Schloß Solitude (Achtung: Sie müssen sich aufgrund einer Sitzplatzreduzierung neu einbuchen, die Tickets, die im März gekauft wurden, werden storniert)

Di, 13.10.20, 20:00 Uhr:
Bernhard Aichner "Der Fund", mit Florian Eisner, im Friedrichsbau Varietè

Do, 15.10.20, 20:00 Uhr:
Johannes Groschupf "Berlin Prepper", Moderation: Jochen Stöckle, im Wizemann

So, 18.10.20, 17:00 Uhr und 20:00:
"Lesung mit Schuss", Mörderische Schwestern, im Merlin (Achtung: Wir müssen die ursprünglich angesetzte Veranstaltung in zwei Veranstaltungen aufteilen, melden Sie sich bei uns unter verein@stuttgarter-kriminaechte.de oder folgen Sie dem Link, den wir in Kürze veröffentlichen)

Hinweise auf brandneue Veranstaltungen

ab Fr. 16.10.20, 20 Uhr: Theater: Daniel Kehlmann "Heilig Abend" in der Inszenierung von Eva Hosemann in den Schauspielbühnen, Tickets hier

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Der Stuttgarter Krimipreis 2020

Wir gratulieren unseren neuen Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich!

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2019, dotiert mit 3000 Euro, gestiftet von der HypoVereinsbank, erhält

Regina Nössler für „Die Putzhilfe“ (Konkursbuchverlag, Tübingen 2019)

Den Ebner Stolz – Wirtschaftskrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Wirtschaftskriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von Ebner Stolz, erhält

Marc Elsberg für „Gier“ (Blanvalet, München 2019)

Den Wittwer-Thalia Debütkrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Debütkriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet vom Buchhaus Wittwer-Thalia und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., erhält

Benedikt Gollhardt für „Westwall“ (Penguin Verlag, München 2019)

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2020

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, erhält

Johannes Groschupf für „Berlin Prepper“ (Suhrkamp, Berlin 2019)

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher und Gründer der KrimiZeit-Bestenliste), Ulrike Heitmüller (Journalistin, Politikwissenschaftlerin, Theologin) Beate Hiller (Buch im Süden), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (ehemals Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (Kulturjournalist, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)

Hofelich und Hausmann für den GLAUSER 2020 nominiert

Zwei in Stuttgart lebende Krimiautorinnen wurden für den Krimipreis GLAUSER 2020 nominiert. In der Sparte "Kriminalroman" wurde Romy Hausmanns Roman "Liebes Kind" nominiert, während Julia Hofelichs Text "Opfer" in der Sparte "Kurzkrimi" genannt wurde. Wir gratulieren zur Nennung und drücken beiden Autorinnen die Daumen.

Sie können beide Autorinnen bei den 11. Stuttgarter Kriminächten erleben! Julia Hofelich liest am 18. März aus "Nebeljagd" in der Stadtteilbibliothek Bad Cannstatt und Romy Hausmann liest im Varieté Friedrichsbau am 23. März 2020 aus "Liebes Kind". Tickets erhalten Sie hier: https://stuttgarter-kriminaechte.de/programm

11. Stuttgarter Kriminächte: 13. bis 27. März 2020

Die 11. Stuttgarter Kriminächte finden vom 13. bis 29. März 2020 statt. Wir eröffnen mit einer Bühnenversion von Stephen Kings "Misery" in der Inszenierung von Eva Hosemann. Tickets hierfür können Sie bereits über das Alte Schauspielhaus erwerben.

Der Stuttgarter Krimipreis 2019

Beim Kriminellen Finale der 10. Stuttgarter Kriminächte werden am 29. März 2019 vier Krimipreise bei dem von Soko-Stuttgart-Kommissarin Astrid Fünderich und SWR-Moderator Jochen Stöckle moderierten kriminellen Finale im Wilhelma Theater vergeben. Die Preisträger stehen nun fest:

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2018, dotiert mit 3000 Euro, gestiftet von der HypoVereinsbank, erhält

Mechtild Borrmann für „Grenzgänger“

Den Ebner Stolz – Wirtschaftskrimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Wirtschaftskriminalroman 2018, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von Ebner Stolz, erhält

Wolfgang Schorlau für „Der große Plan“

Den Wittwer-Thalia Debütkrimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Debütkriminalroman 2018, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet vom Buchhaus Wittwer-Thalia und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., erhält

Susanne Saygin für „Feinde“

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2019

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman 2018, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, erhält

André Georgi für „Die letzte Terroristin“

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher und Gründer der KrimiZeit-Bestenliste), Beate Hiller (Buch im Süden), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (ehemals Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (Kulturjournalist, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)