10. Stuttgarter Kriminächte: 15. - 29. März 2019

Liebe Krimibegeisterte,
im kommenden Jahr feiern wir unser zehnjähriges Jubiläum. Wir arbeiten gerade an einem spannenden Programm. Bitte merken Sie sich unbedingt den Zeitraum 15. - 29. März 2019 vor. Es würde uns freuen, wenn sowohl bei der Eröffnung am 15. März als auch zurm Kriminellen Finale zahlreiche Krimifreunde teilnehmen und mit uns feiern. Nähere Informationen zum Programm bekommen Sie als Vereinsmitglied bereits vor der Veröffentlichung im Herbst zugeschickt. Wir freuen uns bereits auf ein Wiedersehen.

Der Stuttgarter Krimipreis 2018

Jochen Stöckle, Gabriele Mair, Heike Schiller, Konrad F. Wittwer, Simone Buchholz, Wolfgang Russ, Eva Hosemann, Domenico Gehling, Bine Schulz, Oliver Bottini, Andreas Pflüger, Christine Oesterle, Stephan Raab, Julia Schröder, Günter Keil, Ingrid Müller-Münch, Astrid Fünderich

Am 18. März 2018 um 19.30 Uhr fand im Rahmen des „Kriminellen Finales“ der 9.Stuttgarter Kriminächte im Krimipalais die Preisverleihung des Stuttgarter Krimipreises 2018 statt. Der Abend wurde von Soko Stuttgart Darstellerin Astrid Fünderich und SWR 1 Moderator Jochen Stöckle moderiert. Es wurden die besten deutschsprachigen Kriminalromane des Jahres 2016 in drei Sparten ausgezeichnet. Eine 13-köpfige Jury ermittelte die Preisträger.

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2018

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des Jahres, dotiert mit 3.000 € (gestiftet von der HypoVereinsbank), erhält

Andreas Pflüger für "Niemals"

Laudatorin: Ingrid Müller-Münch (WDR)
Preisübergabe: Domenico Gehling (Hypovereinsbank)

Den EbnerStolz – Wirtschaftskrimipreis 2018

für den besten deutsprachigen Wirtschaftskriminalroman, dotiert mit 1.500 € (gestiftet von EbnerStolz), erhält

Simone Buchholz für "Beton Rouge"

Laudatorin: Julia Schröder (Kulturjournalistin)
Preisübergabe: Dr. Wolfgang Russ (EbnerStolz)

Den Witwer-Debütkrimipreis 2018

für den besten deutsprachigen Debütkriminalroman, dotiert mit 1.000 € (gestiftet vom Buchhaus Wittwer und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V.) erhält

Sven Heuchert für "Dunkels Gesetz"

Laudator: Manfred Heinfeldner (Kulturjournalist)
Preisübergabe: Konrad M. Wittwer (Buchhaus Wittwer)

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2018

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman, dotiert mit 1000 € (gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg) erhält

Oliver Bottini für "Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens"

Laudator: Günter Keil (Jurymitglied der Stuttgarter Kriminächte, Kulturjournalist)
Preisübergabe: Heike Schiller (Vorsitzende der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg)

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher KrimiZeit-Bestenliste), Beate Hiller (Buch im Süden), Andreas Hoh (Krimifestival München), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (SWR-Fernsehen, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)

Vereinsausflug zum ersten Tiroler Krimifestival

Die Reisegruppe der Stuttgarter Kriminächte am Innsbrucker Bahnhof

Am 14. Oktober 2017 wurde das erste Tiroler Krimifestival eröffnet - klarerweise mit Stuttgarter Beteiligung. Dreizehn Vereinsmitglieder vollbrachten eine wahre Pionierleistung, indem sie den ersten Vereinsausflug der Stuttgarter Kriminächte durchführten. Bernhard Aichner, der Initiator des ersten Tiroler Krimifestivals und ein alter Bekannter bei den Stuttgarter Kriminächten, freute sich riesig, eine Abordnung unseres Vereins beim Festival willkommen zu heißen.
Die Reisegruppe harmonierte ausgezeichnet. Schon bei der Bahnfahrt sind wir uns näher gekommen und haben uns auf das Festival und auf die Tiroler Landeshauptstadt eingestellt. Nachdem wir unser Hotel - ein ausgezeichnetes Hotel mit geräumigen Zimmern und einem kleinen, aber feinen Wellnessbereich bezogen hatten - teilten wir uns auf und erforschten Innsbruck. Essen, Trinken, Einkaufen, Stadtbummel - was das Herz begehrte, stand auf dem Programm. Um 20:00 Uhr begann das Festival. Nachdem die Landesrätin für Kultur und die Bürgermeisterin von Innsbruck gesprochen hatten, begrüßte Bernhard Aichner alle Gäste und zu unserer Überraschung explizit unsere Stuttgarter Gruppe.
Von der Festivaleröffnung konnten wir viele Impulse mitnehmen: Live-Band, Ankündigungen und die vielen wechselnden Lesungen von Krimiautoren und -autorinnen, von denen einige auch schon bei uns gastierten. Wir erlebten einen tempo- und abwechslungsreichen Abend, den wir mit Getränken in der Hotelbar ausklingen ließen. Am nächsten Morgen fuhren die meisten von unserer Gruppe nach dem Frühstück auf die Hafelekarspitze und genossen das Panorama bei besten Bedingungen: Sonne, blauer Himmel, herbstliche Fernsicht und gute Stimmung. Es fühlte sich surreal an, bereits um 15 Uhr wieder im Zug Richtung Stuttgart zu sitzen und am Abend um 19 Uhr den Stuttgarter Bahnhof zu betreten. Der erste Vereinsausflug war fantastisch schön und wird mit Sicherheit nicht der letzte sein. Wir sagen an alle Teilnehmer ein großes Dankeschön und freuen uns bereits auf den nächsten Ausflug. Bald schon wird es neue Informationen hierzu geben.

Hafelekarspitze

10. Stuttgarter Kriminächte: 15. - 29. März 2019

Liebe Krimibegeisterte,
im kommenden Jahr feiern wir unser zehnjähriges Jubiläum. Wir arbeiten gerade an einem spannenden Programm. Bitte merken Sie sich unbedingt den Zeitraum 15. - 29. März 2019 vor. Es würde uns freuen, wenn sowohl bei der Eröffnung am 15. März als auch zurm Kriminellen Finale zahlreiche Krimifreunde teilnehmen und mit uns feiern. Nähere Informationen zum Programm bekommen Sie als Vereinsmitglied bereits vor der Veröffentlichung im Herbst zugeschickt. Wir freuen uns bereits auf ein Wiedersehen.

Der Stuttgarter Krimipreis 2018

Jochen Stöckle, Gabriele Mair, Heike Schiller, Konrad F. Wittwer, Simone Buchholz, Wolfgang Russ, Eva Hosemann, Domenico Gehling, Bine Schulz, Oliver Bottini, Andreas Pflüger, Christine Oesterle, Stephan Raab, Julia Schröder, Günter Keil, Ingrid Müller-Münch, Astrid Fünderich

Am 18. März 2018 um 19.30 Uhr fand im Rahmen des „Kriminellen Finales“ der 9.Stuttgarter Kriminächte im Krimipalais die Preisverleihung des Stuttgarter Krimipreises 2018 statt. Der Abend wurde von Soko Stuttgart Darstellerin Astrid Fünderich und SWR 1 Moderator Jochen Stöckle moderiert. Es wurden die besten deutschsprachigen Kriminalromane des Jahres 2016 in drei Sparten ausgezeichnet. Eine 13-köpfige Jury ermittelte die Preisträger.

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2018

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des Jahres, dotiert mit 3.000 € (gestiftet von der HypoVereinsbank), erhält

Andreas Pflüger für "Niemals"

Laudatorin: Ingrid Müller-Münch (WDR)
Preisübergabe: Domenico Gehling (Hypovereinsbank)

Den EbnerStolz – Wirtschaftskrimipreis 2018

für den besten deutsprachigen Wirtschaftskriminalroman, dotiert mit 1.500 € (gestiftet von EbnerStolz), erhält

Simone Buchholz für "Beton Rouge"

Laudatorin: Julia Schröder (Kulturjournalistin)
Preisübergabe: Dr. Wolfgang Russ (EbnerStolz)

Den Witwer-Debütkrimipreis 2018

für den besten deutsprachigen Debütkriminalroman, dotiert mit 1.000 € (gestiftet vom Buchhaus Wittwer und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V.) erhält

Sven Heuchert für "Dunkels Gesetz"

Laudator: Manfred Heinfeldner (Kulturjournalist)
Preisübergabe: Konrad M. Wittwer (Buchhaus Wittwer)

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2018

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman, dotiert mit 1000 € (gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg) erhält

Oliver Bottini für "Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens"

Laudator: Günter Keil (Jurymitglied der Stuttgarter Kriminächte, Kulturjournalist)
Preisübergabe: Heike Schiller (Vorsitzende der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg)

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher KrimiZeit-Bestenliste), Beate Hiller (Buch im Süden), Andreas Hoh (Krimifestival München), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (SWR-Fernsehen, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)

Vereinsausflug zum ersten Tiroler Krimifestival

Die Reisegruppe der Stuttgarter Kriminächte am Innsbrucker Bahnhof

Am 14. Oktober 2017 wurde das erste Tiroler Krimifestival eröffnet - klarerweise mit Stuttgarter Beteiligung. Dreizehn Vereinsmitglieder vollbrachten eine wahre Pionierleistung, indem sie den ersten Vereinsausflug der Stuttgarter Kriminächte durchführten. Bernhard Aichner, der Initiator des ersten Tiroler Krimifestivals und ein alter Bekannter bei den Stuttgarter Kriminächten, freute sich riesig, eine Abordnung unseres Vereins beim Festival willkommen zu heißen.
Die Reisegruppe harmonierte ausgezeichnet. Schon bei der Bahnfahrt sind wir uns näher gekommen und haben uns auf das Festival und auf die Tiroler Landeshauptstadt eingestellt. Nachdem wir unser Hotel - ein ausgezeichnetes Hotel mit geräumigen Zimmern und einem kleinen, aber feinen Wellnessbereich bezogen hatten - teilten wir uns auf und erforschten Innsbruck. Essen, Trinken, Einkaufen, Stadtbummel - was das Herz begehrte, stand auf dem Programm. Um 20:00 Uhr begann das Festival. Nachdem die Landesrätin für Kultur und die Bürgermeisterin von Innsbruck gesprochen hatten, begrüßte Bernhard Aichner alle Gäste und zu unserer Überraschung explizit unsere Stuttgarter Gruppe.
Von der Festivaleröffnung konnten wir viele Impulse mitnehmen: Live-Band, Ankündigungen und die vielen wechselnden Lesungen von Krimiautoren und -autorinnen, von denen einige auch schon bei uns gastierten. Wir erlebten einen tempo- und abwechslungsreichen Abend, den wir mit Getränken in der Hotelbar ausklingen ließen. Am nächsten Morgen fuhren die meisten von unserer Gruppe nach dem Frühstück auf die Hafelekarspitze und genossen das Panorama bei besten Bedingungen: Sonne, blauer Himmel, herbstliche Fernsicht und gute Stimmung. Es fühlte sich surreal an, bereits um 15 Uhr wieder im Zug Richtung Stuttgart zu sitzen und am Abend um 19 Uhr den Stuttgarter Bahnhof zu betreten. Der erste Vereinsausflug war fantastisch schön und wird mit Sicherheit nicht der letzte sein. Wir sagen an alle Teilnehmer ein großes Dankeschön und freuen uns bereits auf den nächsten Ausflug. Bald schon wird es neue Informationen hierzu geben.

Hafelekarspitze