Christoph Nix – Muzungu

10 Jahre Stuttgarter Kriminächte & Hope Theatre
Weltraum, IFA
Samstag, 23. März 2019 - 17:00

17:00 Uhr – WeltRaum, IFA (Institut für Auslandsbeziehungen)
16:30 Uhr – Einlass

Die Lesung von Intendant Christoph Nix wird mit Auftritten des Hope Theatre Nairobi künstlerisch umrahmt. Nach der Lesung befinden Sie sich idealerweise in der Stuttgarter Innenstadt und können bequem in die „Lange Nacht der Museen“ starten.

Liv Utstedt, die sich in Uganda bei »Ärzte ohne Grenzen« engagiert, wird tot im Haus des schwedischen Kulturattachés in Kampala aufgefunden. Sie wollte die Welt aufrütteln. Unerträglich war ihr das Versagen der ugandischen Regierung gegenüber der Lord’s Resistance Army, die Korruption und der Machtmissbrauch. Die Spur ihrer Mörder führt zurück in die 1980er Jahre, als sie eine Affäre mit dem damals im schwedischen Asyl lebenden jetzigen Präsidenten hatte – in dem Jahr, als Olof Palme, ihr Vorbild im Kampf gegen die Apartheid, erschossen wurde…

Christoph Nix wurde 1954 in Hessen geboren. Er war viele Jahre lang Strafverteidiger, arbeitete als Clown im Zirkus Bügler und ging 1991 als Assistent von Peter Palitzsch an das Berliner Ensemble. Er ist seit 2006 Intendant des Theaters Konstanz (vorher in Nordhausen und Kassel) Sein erster Roman »Junge Hunde« erschien 2008. »Muzungu« ist sein zweiter Roman. Er schöpft aus den Theaterarbeiten und Workshops, die Christoph Nix zusammen mit afrikanischen Theatern in Uganda, Togo, Malawi, Burundi oder Ruanda veranstaltet.

Das Hope Theatre Nairobi ist eine sozial-politische Theatergruppe aus Nairobi (Kenia), die 2009 vom deutsch-österreichischen Regisseur Stephan Bruckmeier mit jungen Erwachsenen aus den Armenvierteln der Metropole gegründet wurde.
2019 geht die Truppe zum 10. Mal auf Europatournee und zeigt eine Auswahl seiner Stücke zum Thema Fairness im wirtschaftlichen und sozialen Kontext. Ein bestimmender Teil der Arbeit ist der Austausch mit dem Publikum aller Altersklassen, vor allem mit SchülerInnen.
Den Mitwirkenden ist es ein Anliegen, das komplexe Beziehungsgeflecht zwischen Afrika und Europa von afrikanischer Seite positiv-kritisch, unsentimental, urban und authentisch zu beleuchten.
In Kenia ist die Gruppe seit Herbst 2016 eine selbst verwaltete NGO mit drei Frauen im Vorstand und kümmert sich ihrerseits um die Chancen für andere. Weitere Informationen: hope-theatre.info

Veranstaltungsort

Weltraum, IFA (Institut für Auslandsbeziehungen), Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

Tickets

Eintritt: 16 Euro
Mitglieder: 14 Euro

Häppchen und Getränke sind im Eintrittspreis inkludiert

Christoph Nix – Muzungu

10 Jahre Stuttgarter Kriminächte & Hope Theatre
Weltraum, IFA
Samstag, 23. März 2019 - 17:00

17:00 Uhr – WeltRaum, IFA (Institut für Auslandsbeziehungen)
16:30 Uhr – Einlass

Die Lesung von Intendant Christoph Nix wird mit Auftritten des Hope Theatre Nairobi künstlerisch umrahmt. Nach der Lesung befinden Sie sich idealerweise in der Stuttgarter Innenstadt und können bequem in die „Lange Nacht der Museen“ starten.

Liv Utstedt, die sich in Uganda bei »Ärzte ohne Grenzen« engagiert, wird tot im Haus des schwedischen Kulturattachés in Kampala aufgefunden. Sie wollte die Welt aufrütteln. Unerträglich war ihr das Versagen der ugandischen Regierung gegenüber der Lord’s Resistance Army, die Korruption und der Machtmissbrauch. Die Spur ihrer Mörder führt zurück in die 1980er Jahre, als sie eine Affäre mit dem damals im schwedischen Asyl lebenden jetzigen Präsidenten hatte – in dem Jahr, als Olof Palme, ihr Vorbild im Kampf gegen die Apartheid, erschossen wurde…

Christoph Nix wurde 1954 in Hessen geboren. Er war viele Jahre lang Strafverteidiger, arbeitete als Clown im Zirkus Bügler und ging 1991 als Assistent von Peter Palitzsch an das Berliner Ensemble. Er ist seit 2006 Intendant des Theaters Konstanz (vorher in Nordhausen und Kassel) Sein erster Roman »Junge Hunde« erschien 2008. »Muzungu« ist sein zweiter Roman. Er schöpft aus den Theaterarbeiten und Workshops, die Christoph Nix zusammen mit afrikanischen Theatern in Uganda, Togo, Malawi, Burundi oder Ruanda veranstaltet.

Das Hope Theatre Nairobi ist eine sozial-politische Theatergruppe aus Nairobi (Kenia), die 2009 vom deutsch-österreichischen Regisseur Stephan Bruckmeier mit jungen Erwachsenen aus den Armenvierteln der Metropole gegründet wurde.
2019 geht die Truppe zum 10. Mal auf Europatournee und zeigt eine Auswahl seiner Stücke zum Thema Fairness im wirtschaftlichen und sozialen Kontext. Ein bestimmender Teil der Arbeit ist der Austausch mit dem Publikum aller Altersklassen, vor allem mit SchülerInnen.
Den Mitwirkenden ist es ein Anliegen, das komplexe Beziehungsgeflecht zwischen Afrika und Europa von afrikanischer Seite positiv-kritisch, unsentimental, urban und authentisch zu beleuchten.
In Kenia ist die Gruppe seit Herbst 2016 eine selbst verwaltete NGO mit drei Frauen im Vorstand und kümmert sich ihrerseits um die Chancen für andere. Weitere Informationen: hope-theatre.info

Veranstaltungsort

Weltraum, IFA (Institut für Auslandsbeziehungen), Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

Tickets

Eintritt: 16 Euro
Mitglieder: 14 Euro

Häppchen und Getränke sind im Eintrittspreis inkludiert